Snackification

Die neue Snackigkeit

Snackification heißt das Phänomen, mit dem die aktuelle Veränderung der Essgewohnheiten beschrieben wird. Was das bedeutet, was die Auswirkungen auf den Außerhaus-Markt sind und welche Produkte passen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Snackification - was ist das eigentlich?

Die längste Zeit war in unserer Kultur die Essensaufnahme in drei Hauptmahlzeiten gegliedert, nämlich Frühstück, Mittag- und Abendessen. Heute ist der Alltag vieler, vor allem Berufstätiger, flexibler und dynamischer geworden und so sollen sich auch die Mahlzeiten dem Alltag anpassen. Es wird also gegessen, wann immer Zeit und Hunger vorhanden sind. Dabei werden deftige und lange Mahlzeiten durch mehrere kleinere Mahlzeiten und Snacks über den Tag ersetzt, die Essensaufnahme wird also “snackifiziert”. 

Snacks werden vielseitig

Snacks werden oft noch mit Ungesundem Essen wie Chips oder Schokoriegeln in Verbindung gebracht, doch das Angebot an Snacks und Mini-Meals hat sich ausdifferenziert. Was für die gesamte Lebensmittelbranche gilt, wirkt sich auch auf den Snack-Markt aus: Kunden wünschen sich zunehmend weniger Industrie-Produkte und mehr Transparenz in der Zutatenliste. Snacks sollen mehr als bloße Magenfüller sein - sie sollen schmecken, sättigen und auch unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten wertvoll sein.  Außerdem sollen Snacks zu den individuellen Ernährungsformen wie etwa vegetarisch, vegan oder low-carb passen. Ein Beispiel dafür ist etwa der Burger - obwohl die Burger großer Ketten weiterhin eine große Rolle spielen, sprießen Burger-Restaurants mit hochwertigen Produkten und vegetarischen Alternativen wie Pilze aus dem Boden. 

Die Vorzüge der Snackification

Die Verschiebung hin zu mehreren, leichteren Mini-Mahlzeiten kommt vor allem der Ernährung im Berufsleben zugute - fette Mittagessen mit anschließendem Suppenkoma bleiben aus. Durch die Lust an kleineren Meals halten auch andere Esskulturen einzug, wie etwa Streetfood oder asiatische Snack-Klassiker wie Bowls, Bento-Boxen oder Ramen. Snack-Klassiker bekommen außerdem einen neuen Anstrich, wie etwa Pizza-Snacks oder eben Burger.

Snacks bei Point of Food

Auch bei Point of Food erweitern wir die Snack-Range stetig, um die Essenswünsche Ihrer Gäste bestmöglich zu erfüllen. Mit den neuen Rustinos oder den belegten Pala können Sie Ihren Gästen hochwertige Snacks im Handmade-Sytle anbieten.

Sie bedienen zu Stoßzeiten und brauchen vor allem Snacks, die schnell, in großer Stückzahl und kalkulationssicher zubereitet werden können? Dann sind Full-Convenience-Snacks wie der Point Snack eine gute Wahl.